UPONOR
Referenzbericht

Skisporthalle Oberhof, Oberhof, Germany

Skisporthalle Oberhof

Um allen Ansprüchen an das Sporterlebnis gerecht zu werden, wurde die Strecke mit Steigungen von bis zu 12 % versehen. Für die richtigen Trainingsbedingungen sorgt ein Temperaturniveau in der Halle von konstanten -4 °C bei einer relativen Feuchte von ca. 75 bis 85 %. Für das richtige Winterklima in der Langlaufhalle und der 1.100 m² großen Schneedepothalle sowie im Gegensatz dazu behagliche Temperaturen in den Sozialräumen der neuen Skisporthalle sorgen u.a. Flächentemperiersysteme zum Kühlen und Heizen von Uponor. 

Fakten zum Projekt

Oberhof, Germany
Sportanlagen
Flächenheizung und -kühlung
Fertigstellung: 2010

Beteiligung von Uponor

21.000 m PE-Xa Rohr
Zur Vorhaltung der gewünschten Temperaturen in allen Bereichen der Wintersport-Anlage stellten sich unterschiedliche Anforderungen. Die Umsetzung dieser Anforderungen gehört zu dem umfassenden gebäudetechnischen Gesamtkonzept, das innere und äußere Lasten wie Wärme durch Beleuchtung und Transmission, Feuchte durch die Schneeproduktion, Wärme- und Feuchtigkeitsabgabe durch die Sportler und in der Nacht durch den Pistenbully kompensiert. Darüber hinaus gewährleistet es einen hygienischen Mindestluftwechsel sowie die größtmögliche Nutzung der Abwärme der Kältemaschinen zum Abtauen der Lüftungsgeräte und Schneeerzeuger sowie für die Beheizung des Sozialgebäudes.

Gut gekühlt – gut für Schnee
Für eine dauerhafte Schneedecke reicht die Kühlung der Umgebungsluft in der neuen Skisporthalle in Oberhof alleine nicht aus. Die notwendigen Bodentemperaturen von -3 bis -4 °C für eine optimale Schneequalität werden deshalb zusätzlich mit der Aktivierung des Untergrundes durch 21.000 Meter mäanderförmig verlegte Kühlrohre einer Industrieflächenkühlung mit Uponor PE-Xa Rohr gewährleistet. Die Rohre in der Dimension 20 x 2,3 mm wurden zur Flächenkühlung  in die Bodenkonstruktion integriert. 

Das PE-Xa Rohr empfiehlt sich dabei durch seinen Einsatz selbst bei dauerhaft niedrigen Temperaturen, sowie durch seine Eignung für die für die Kühlung verwendete Kaltsole, da auch die Fittinge des Rohrsystems aus Kunststoff bestehen. Die Anbindung der einzelnen Teilbereiche der Flächenkühlung erfolgte im Tichelmannsystem. „Die Geometrie der Halle bot es an, die Verteiler- und Sammelleitungen jeweils an den Außenseiten der Halle im Fußboden zu installieren. Dadurch konnten große Flächen der Halle mit gleichbleibender Leistung und konstantem Druckverlust erschlossen werden. Die Anzahl der Regulierarmaturen wurden optimiert, und die Aufwendungen der Inbetriebnahme und vor allem der Wartung reduziert.“ sagt dazu Jens Bachmann vom Generalunternehmer Goldbeck Ost GmbH, Abteilung Gebäudetechnik. 

Gut verbunden – gute Montage
Passend zum Kunststoffrohr wurde die Uponor Quick & Easy Verbindungstechnik eingesetzt. Bei dieser Verbindungsart von Rohr und Fittings wird das „thermische Gedächtnis“ der verwendeten PE-Xa-Rohre mit Memory-Effekt gleichzeitig zum Dichtwerkstoff und verbindet sich kraft- und formschlüssig mit dem Kunststofffitting. So entsteht eine 100% sichere Verbindung, ganz ohne O-Ring. „Mit diesem Verbindungssystem konnten wir auch bei den vorherrschenden Verlegetemperaturen um den Gefrierpunkt wirtschaftlich montieren“ erklärt Frank Mathias, Geschäftsführer des ausführenden Unternehmens, Mathias GmbH. 

Gut temperiert – gut für die Bodenplatte
Bei Räumen, die dauerhaft mit Minustemperaturen betrieben werden, ist es sinnvoll, über die Notwendigkeit eines Unterfrierschutzes nachzudenken, um die Bildung von Permafrost unter der Bodenplatte zu vermeiden. In den Bereichen der Start-/Zieleinfahrt und der Schneedepothalle wird der Unterfrierschutz mit Hilfe einer Flächentemperierung vorgenommen. Wie auch in der Langlaufhalle kommt die Industrieflächenheizung von Uponor mit rund 8.500 Meter PE-Xa Rohr in der Dimension 20 x 2,3 mm zum Einsatz. Damit erreicht der Bereich unter der Bodenplatte ein gleichmäßiges Temperaturprofil  über dem Gefrierpunkt. Der Einfluss des Unterfrierschutzes auf die Fußbodenkühlung ist durch die verwendete Konstruktion minimal, so dass der an der Oberfläche befindliche Schnee nicht taut oder eine unerwünschte Qualitätsminderung erfährt. 

Für die Statik war es notwendig, ein Rohr zu nutzen, das den geplanten, spezifischen Nutzlasten, von Punktlasten bis hin zu Radlasten durch schweres Gerät, entspricht. Speziell für den Einbau in Beton hat sich das PE-Xa Rohr bewährt. Neben der Belastbarkeit der Rohre ist die Eigenschaft der Langlebigkeit bei unterschiedlichen Temperaturen ein wichtiges Kriterium für den Einsatz in der Skisporthalle Oberhof. So hält das PE-Xa Rohr auch noch Temperaturen von bis zu -34 °C bei einem Inndruck von 9 bar stand. Die Regelung des gleichmäßigen Temperaturniveaus wird in der Skisporthalle Oberhof über eine moderne Gebäudeleittechnik (GLT) gesteuert und kontrolliert. Dabei wird für den Unterfrierschutz die Abwärme aus den Kälteaggregaten genutzt, die parallel für Behaglichkeit in den Sozialräumen sorgt.  

Gut geheizt – gut für die Behaglichkeit
Um nach einer kraftaufwändigen Trainingseinheit in den nordischen Skidisziplinen den Körper zu entlasten, bietet die Skisporthalle in Oberhof einen ausgedehnten, über 600 m² großen Servicebereich. Zur Nutzung der lastabhängig zur Verfügung stehenden Abwärme der Kältemaschinen wurde in allen Bereichen des Sozialgebäudes, die es konstruktiv gestatteten, eine Flächenheizung geplant und umgesetzt. Geregelt wird die Flächenheizung, die im Niedrigtemperaturbereich sparsam mit einer Vorlauftemperatur von 35 °C bei einem Rücklauf von 28 °C arbeitet, mit einer 24V-Einzelraumregelung von Uponor. Für die Effizienz sorgen Temperaturfühler in den einzelnen Räumen und Bereichen, die für das gewünschte Temperaturniveau in den Räumen sorgen. Die Einzelraumregelung von Uponor ist dabei auf die Fußbodenheizsysteme angepasst. Neben der Temperaturkontrolle umfasst die Regelung weitere Unterstützungsfunktionen, wie Pumpenlogik und Ventil-Pumpen-Intervallschaltung. Die Komponenten der Regelung bieten über die technischen Funktionen zusätzlich eine ergonomische und benutzerfreundliche Bedienung und eine einfache Montage bei einem gleichzeitig hohen Regelkomfort. 
Mit den Flächentemperierungen zum Heizen und Kühlen sowie einer modernen Einzelraumregelung bietet die Skihalle Oberhof für jeden Bereich das passende Klima, um unabhängig von äußeren Einflüssen und zu jeder Jahreszeit die nordischen Skidisziplinen und das Après Ski in vollen Zügen genießen zu können.

Skisporthalle Oberhof

gallery_1_oberhof_desktop

Informationen zum Projekt

Informationen zum Projekt

Adresse
Skisporthalle Oberhof
Land
Germany
Webseite
http://www.oberhof-skisporthalle.de/
Fertigstellung
2010
Art des Projekts
Neubau
Gebäudetyp
Sportanlagen
Produktlinien
Magna, Meltaway

Partner

Partner

Planer:

Goldbeck Ost
Jens Bachmann
Am Bahndamm 18
08233 Treuen
www.goldbeck.de

 

Ähnliche Projekte

Sieben Welten

Sieben Welten

Asien, Afrika, Andalusien, Mexiko, Arabien, Indien und Japan erleben – Uponor unterstützt das Energiekonzept des "Sieben Welten Therme & Spa Resorts".

Stades de Bienne

 

Mit den Stades de Bienne entsteht in Biel ein neues, vielseitig nutzbares und überregional attraktives Begegnungszentrum für Sport, Kultur, Wirtschaft, Gastronomie und Shopping. Die Eröffnung findet 2015 statt. Die Uponor AG Schweiz versorgte hier mit thermoaktiven Bauteilsystemen (TABS).

Boost to energy efficiency

Boost to energy efficiency

PowerPark's indoor karting hall became a functional and comfortable multipurpose hall when concrete replaced the asphalt floor and an energy-efficient and cost-effective Uponor Quattro floor heating system was installed underneath.
Icerink in "Városliget"

Icerink in "Városliget"

The history of the skating-rink The skating-rink of the Városliget, which was opened in 1926, was the second skating-rink (after Vienna) in Europe. In WWII it suffered a bomb hit, and in the 1950's it was only repaired temporarily. The latest large-scale renovation was carried out in 1986, when the modified power-house and condenser plant were installed, and the new, third layer of pipes was laid on the rink. After some small and large engineering modifications (1999 to 2001) – since the engineering system was outdated and spoiled – Municipality of Budapest called for a tender for comprehensive architectural and engineering reconstruction of the Skating-rink of Városliget.
Thermal Bath in Egerszalók

Thermal Bath in Egerszalók

The real sight of Egerszalók is the thermal well springing in the Southern part of the village, and the travertine hill created by the running water, which became known as the "salt-hill" over the years.
Ice-rink in Pesterzsébet

Ice-rink in Pesterzsébet

The facility is located in district XX. of Budapest, at Zodony street 1., in the area near the Gubacsi bridge and the Helsinki road, in the vicinity of the Gubacsi residential block and the Mediterrán subdivision.
"Žalgirio" Arena

"Žalgirio" Arena

Žalgirio Arena has been given a BREEAM In-Use certificate – the first for an existing sports venue in the world.

Stavanger Concert Hall

Stavanger Concert Hall

The new concert hall is an outstanding building and a new benchmark. Uponor has been involved for the underfloor heating and plumbing system as well as snow melting system for outdoor areas.
Addenbrookes Hospital

Addenbrookes Hospital

Addenbrook hospital was one of the first provincial voluntary hospitals in UK and is currently undergoing a renovation program to replace all the service pipework.
Ashville Sports Centre, Harrogate

Ashville Sports Centre, Harrogate

As part of a £3million project, Ashville Sports Centre will be redeveloped by September 2017.
Once completed, the sports centre will boast a significantly enlarged gymnasium, a studio, 9 changing facilities, a reception/café area and new staff offi ces. The swimming
pool will also be redecorated and receive much needed maintenance.
CEF headquarters, Durham

CEF headquarters, Durham

When national electrical wholesaler company, City Electrical Factors (CEF), decided to invest in construction of a new 3,500m2 headquarters to provide a more contemporary, fit for purpose and environmentally efficient office environment, the resulting design from architect Faulkner Brown was a very conceptual, fair faced concrete building.
Dudley College, Dudley

Dudley College, Dudley

 The Advance II project is part of a transformation programme at Dudley College and the fifth new teaching facility to be constructed as part of the ‘Dudley Learning Quarter’ campus development.
Manchester Metropolitan University, Manchester

Manchester Metropolitan University, Manchester

The innovative building, incorporates three individual towers and two atria and  boasts not only world-class teaching and learning facilities for students, staff and businesses, but also catering and leisure areas for all students, and conference venues which will draw companies and industry associations from across Europe and beyond.
Mooreland Care Home

Mooreland Care Home

Uponor Ltd provided the complete solution to Mooreland Care Home's heating and plumbing needs, offering complete flexibility and also a quality installation.
Toyota Park

Toyota Park

See how our turf-conditioning application using Wirsbo hePEX™ provided a chilly mid-western soccer stadium with...