UPONOR
Uponor Onlineschulung

Das Uponor Trinkwasserkonzept für Mehrfamilienhäuser

Trinkwasserhygiene- und Warmwasserkomfortanforderungen sicher in Einklang bringen.

Trinkwasserhygiene- und Warmwasserkomfortanforderungen sicher in Einklang bringen

Diese Schulung ist der erste Teil einer dreiteiligen, voneinander unabhängigen Reihe zu unserem Trinkwasserkonzept. Die anderen Teile finden Sie hier:

 

Die Online-Schulung beschäftigt sich mit dem Konzept der dezentralen Trinkwassererwärmung sowie der Trinkwasserverteilung für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern. Das Konzept enthält eine gewerkübergreifende, technisch abgestimmte Lösung der darin enthaltenen Heizungstechnik sowie der Trinkwasserinstallation. Eine nachhaltig funktionierende und trinkwasserhygienisch einwandfreie Kalt- und Warmwasserverteilung ist das Pflichtprogramm für Planung, Bau und Betrieb von Trinkwasseranlagen. Hinzu kommen aber auch Anforderungen an den Warmwasserkomfort, die mit den Anforderungen an die Trinkwasserhygiene in Einklang zu bringen sind. Die in der Online-Schulung vorgestellten Informationen und anwendungs-technischen Empfehlungen sollen Ihnen die sichere und einfache Umsetzung des Konzepts in Mehrfamilienhäusern sowie der gesetzlichen und normativen Anforderungen erleichtern.

Dauer: 60 Minuten

Hand-out´s: 
   - Präsentation

Termin:
DatumZeit
17 Nov 2022Donnerstag, 16:00 - 17:00 UhrZur Anmeldung
31 Dez 2022Für weitere Termine Newsletter abonnierenZur Anmeldung

Referent: Dipl.-Phys. Sven Petersen

Sven Petersen ist seit mehr als 24 Jahren als Referent für Uponor tätig. Die Schwerpunkte legt er auf Flächenheiz- und -kühlsysteme in Neubauten und bei Renovierungen. Ebenso ist er Experte für Sonderanwendungen im Bereich der Flächenheizsysteme. Sein Steckenpferd in diesen Bereichen ist die Regelungstechnik. Vorträge zum Uponor Trinkwasserkonzept oder der Nahwärmeversorgung gehören ebenfalls zu seinem Repertoire.
In seinen Präsenzseminaren und Onlineschulungen legt er insbesondere Wert auf die Vermittlung des passenden Know-hows für die Bedürfnisse der Zielgruppe. Dabei geht er nicht als strikter Theoretiker ans Werk, sondern vermittelt praxisgerecht themenübergreifendes Wissen für den Berufsalltag.