UPONOR
Dezentrale Wärme- und Warmwasserbereitung mit intelligenter Regelung

Wohnungsstation „Combi Port E“ verbindet hocheffizienten Komfort und Erhalt der Trinkwassergüte

In der ganzheitlichen energetischen Betrachtung von Gebäuden werden Wohnungsstationen künftig einen signifikanten Beitrag zur Senkung des Primärenergieeinsatzes leisten: Durch die dezentrale Wärmeübergabe und die Warmwasserbereitung nahe dem „Point of use“ sinken die Verteil- und Bereitstellungsverluste deutlich. Mit der grundlegenden Neuentwicklung einer vollelektronischen und intelligenten Wohnungsstation schöpft KaMo aber nicht nur dieses Potenzial aus, sondern sichert durch ihre einzigartige Konstruktion zugleich den Erhalt der Trinkwassergüte.

Mit dem jüngst verabschiedeten Klimapaket hat die Bundesregierung nach-drücklich den hohen Stellenwert der Haustechnik bei der angestrebten CO2-Reduzierung und damit den Kampf gegen den Klimawandel unterstrichen. Sie stärkt dadurch eine Einschätzung, die Fachleute bereits seit längerem teilweise massiv angemahnt haben: Um dem Klimawandel erfolgreich zu begegnen, ist zwingend eine Wärmewende notwendig. Diese politische Positionierung ist also zugleich eine Steilvorlage für die gesamte TGA-Branche, den seit Jahren bekannten Investitions¬stau aufzulösen und für mehr Hocheffizienz in der Wärmeerzeugung und Wärme¬verteilung zu sorgen.

KaMo, ein Unternehmen der Uponor-Gruppe, trägt dazu mit einer Innovation bei, die nicht nur den Energieeinsatz in Gebäuden signifikant verringert, sondern trotz Fachkräftemangel im Handwerk zugleich schnell flächendeckend installiert werden kann: Die vollelektronische Wohnungsstation „Combi Port E“ für die Warmwasser-bereitung und Heizungsversorgung (s. Kasten) ist werksseitig schon weitestgehend vorkonfektioniert und flexibel für unterschiedlichste Projektanforderungen einsetzbar.

Mindestens genauso interessant ist aber die bemerkenswerte Energieeffizienz der Wohnungsstation durch die integrierte Regelungsintelligenz: Adaptiv „erlernt“ die Elektronik das Nutzerverhalten und passt sich darauf automatisch an. Durch diese „Intelligenz“ sowohl bei der Bereitstellung von Wärme wie bei der Warmwasserbereitung ist die „Combi Port E“ speziell im Geschosswohnungsbau universell einsetzbar– unabhängig von der Frage, ob es sich um einen Single- oder einen Großfamilienhaushalt handelt, ob mit hohen externen Wärme¬einträgen gerechnet werden muss oder beim Trinkwasser warm eventuelle Nutzungs-unterbrechungen zu erwarten sind.

[…]

Download des vollständigen Fachbeitrages*

Laden Sie doch den vollständigen Fachbeitrag herunter, um mehr über das Thema zu erfahren.

*Abdruck frei. Bei Veröffentlichung bitten wir um Übersendung eines Belegexemplars.