UPONOR
Für Vielfalt und Toleranz am Arbeitsplatz

Uponor unterzeichnet die Charta der Vielfalt

Uponor unterzeichnet die Charta der Vielfalt und setzt damit ein wichtiges Zeichen für Vielfalt und Toleranz am Arbeitsplatz.

 

Uponor setzt klares Zeichen für Diversität am Arbeitsplatz

Uponor hat die Charta der Vielfalt unterzeichnet. Die Initiative steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Uponor beschäftigt in 26 Ländern rund 3.700 Mitarbeitende.

Eine vielfältige Gesellschaft wirkt sich positiv auf das Miteinander am Arbeitsplatz aus: So zeigen verschiedene Studien die Vorteile gemischter Teams auf, beispielsweise bei der Entwicklung neuer Produkte oder auch bei der Zusammenarbeit in internationalen Projektteams. Allein in der Europa-Zentrale des Geschäftsbereichs Building Solutions von Uponor in Frankfurt arbeiten Mitarbeitende aus 20 verschiedenen Ländern täglich Hand in Hand.

„In diesem bunten und kreativen Arbeitsumfeld entstehen neue Ideen und Lösungen für unsere Kunden“, sagt Dr. Karsten Hoppe, President, Building Solutions Europe bei der Uponor Gruppe. „Als klares Zeichen für Diversität am Arbeitsplatz haben wir deshalb die Charta der Vielfalt unterzeichnet.“ Mit der Unterschrift bekennt sich Uponor zu einem wertschätzenden, vorurteilsfreien und kreativen Arbeitsumfeld: Alle Mitarbeitenden gehen respektvoll und wertschätzend miteinander um, kennen, teilen und leben die in der Charta niedergeschriebenen Werte.

Flagge für Vielfalt zeigen
„In einer Zeit, in der Vielfalt viel zu häufig in Frage gestellt wird, wollen wir uns eindeutig positionieren. Bei Uponor sind wir fest davon überzeugt, dass vielfältige Teams die besten Lösungen bringen und uns insgesamt noch erfolgreicher machen“, erklärt Dr. Karsten Hoppe. Mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt untermauert Uponor seine Wertschätzung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – unabhängig von deren Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.

„Sich für Vielfalt einzusetzen und sie zu nutzen, ist heute wichtiger denn je. In ihr schlummert ein erhebliches Potential, schließlich ist unsere Gesellschaft heute vielfältiger und differenzierter als jemals zuvor. Um dieses Potential zu nutzen, müssen wir für einen wertschätzenden Umgang miteinander einstehen – entgegen einiger Stimmen aus Politik und Gesellschaft“, sagt Aletta Gräfin von Hardenberg, Geschäftsführerin des Charta der Vielfalt e.V. „Dies gilt auch in der Arbeitswelt. Mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt zeigen Organisationen klar, dass sie Vielfalt in der Arbeitswelt fördern und so den Weg für innovative Lösungen und produktivere Ansätze fördern.“

Selbstverständlich divers
Die Charta der Vielfalt e. V. ist eine Initiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen. Die Idee dahinter: Eine Organisationskultur, in der Vielfalt selbstverständlich gelebt wird, führt dazu, dass alle Beschäftigten ihr Potenzial bestmöglich einbringen. Rund 3.900 Unternehmen und Institutionen haben die Charta der Vielfalt inzwischen unterzeichnet.